Lela - Methode

Aus all meinen Ausbildungen und praktischen Erfahrungen hat sich mit der Zeit m-eine ganz eigene Methode entwickelt – die LELA-Methode.

Viele Jugendliche haben Schul-Stress, Stress mit-in ihrem Leben.

Sie, als Eltern, möchten das Beste für Ihr Kind und es bestmöglich unterstützen.

Manchmal klappt es jedoch nicht, dass die Kids Ihren Rat, Ihre Hilfe und Unterstützung annehmen. So kann es zu einer ‚bedrückten Stimmung‘ im Familienleben kommen und Sie wissen nicht mehr weiter.

Dann bin ich da, wenn Sie und Ihr Kind es möchten.

Ich unterstütze Sie, als Eltern, indem ich Ihr Kind unterstütze und begleite und dadurch eine hilfreiche ‚Pufferzone‘ darstelle.

Ich unterstütze Ihr Kind auch in allen schulischen Belangen durch gemeinsames Lernen bzw. Nachhilfe, Hausübung machen – in allem, was anfällt und was es gerade zu tun gibt.

Sie haben sich vielleicht schon überlegt, was ‚besser‘ für Ihr Kind geeignet ist: Nachhilfe und/oder Psychotherapie.

‚Dazwischen‘ gibt es ja nichts…

Doch! Meine LELA-Methode!

Die LELA-Methode ist eine Rundum-Methode zur Unterstützung und Begleitung von Jugendlichen, um (wieder) stressfrei und mit Freude den Schul-Alltag erfahren und leben zu können und somit auch ein ALL-IN Angebot für Sie als Eltern!

Was ist die ‚LeLa-Methode‘?

Diese von mir entwickelte und nach mir benannte Methode ist eine ganzheitliche Unterstützung (Körper & Geist & Seele) für Jugendliche für schulisches und persönliches Wachstum und Weiter-Entwicklung.

Die LELA-Methode fußt auf meinen Ausbildungen zur Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin, sowie der tiergestützten Therapie und tiergestützten Fördermaßnahmen und aller damit verbundenen Praxisstunden.

Durch meine jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit in der Betreuung von SchülerInnen der Neuen Mittelschule in einem Lerncafé der Caritas, konnte ich meine Methode in der Praxis erweitern und verfeinern.

Ich habe festgestellt, dass „nur“ reden zu wenig ist, es braucht auch das Einbeziehen des Körpers um nachhaltig positive Veränderungen für die Jugendlichen zu erreichen.

Ich gebe und biete in diesem Setting alles an Wissen und Methoden, die ich in all meinen Ausbildungen und meiner Praxis erworben habe, sowie meine Lebens-Erfahrung, meine hohe Empathie durch meine Hochsensibilität und meine Herzens-Liebe für Jugendliche.

Es ist mir ein Herzensanliegen Jugendliche aufzufangen, wenn sie das Gefühl haben in’s Bodenlose zu fallen.

Hier einige Beispiele was die LELA-Methode bewirkt:

  • Vertrauen in sich selbst und andere
  • das Gefühl von Sicherheit durch Unterstützung und Begleitung
  • Vermittlung, dass Lernen keine Qual ist, sondern eine (freiwillige) Wahl, die es ermöglicht den eigenen, individuellen Lebens-Weg zu gehen
  • das Gefühl, verstanden und gesehen zu werden
  • Orientierung bekommen
  • Förderung bzw. Aufbau von Selbstwert und Selbstliebe
  • Aufbau bzw. Vertiefung von Körpergespür
  • Möglichkeiten zur Entspannung
  • Konzentrationssteigerung
  • und vieles mehr…

Was fließt in die ‚LeLa-Methode‘ ein?

Die LELA-Methode ist eine ganz spezielle Methode, da zum einen, ich mich als Person sehr stark einbringe und wirke. Daher wurde mein Spitzname für die Methode namensgebend.

Zum anderen kommen eine Vielzahl von Methoden, komplett individuell, zur Anwendung. Diese Methoden interagieren mit Körper UND Geist UND Seele und unterstreichen so das ganzheitliche Prinzip. Sie greifen ineinander und ergänzen sich, je nach Bedarf. Das bedeutet, dass es KEIN fix fertiges, vorgegebenes Konzept gibt.

Ich stelle mich in jeder Minute auf mein Gegenüber, auf Ihr Kind, völlig individuell ein und agiere so, was jetzt gerade ansteht bzw. förderlich und hilfreich ist.

Unterstützung pur, zu 100%!

In diesem ganzheitlichen Konzept kommen Methoden, die Körper, Geist und Seele miteinbeziehen zur Anwendung und werden individuell kombiniert.

So fließen u.a. mit ein:

  • Autogenes Training
  • Konzentrationstraining
  • Achtsamkeitstraining
  • Mentaltraining
  • Atemübungen
  • Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobson
  • NLP
  • Gesprächsführung nach Rogers
  • klassisches bzw. operantes Konditionieren
  • S-R-Lerntheorie
  • Prävention und Therapie der gelernten Hilflosigkeit
  • Systematische Desensibilisierung
  • ABA – Methode zur Verhaltensänderung
  • allgemeine Lernhilfe- und Strukturierungsprogramme

 

Ich bin sehr gut vernetzt und kann bei Bedarf KollegInnen empfehlen, wenn ich das Gefühl habe, dass eine bestimmte Therapie bzw. Methode, die ich nicht anbiete, ergänzend sinnvoll ist.